Tipps & News / Erfolgsgeschichten

Kater vermisst – Nachbarn helfen dank FINDEFIX-Suchplakat

Oskar ist ein junger Kater, der mit seinem Bruder Tommi gern durch die Nachbarschaft streift. Normalerweise sind die beiden etwa sechs Monate alten Vierbeiner nicht weit von zu Hause entfernt unterwegs. Man sieht sie in einem kleinen Radius von ca. 20 Metern rund ums Haus und sie kommen verlässlich nach Hause. Eines Tages aber kam Tommi jedoch ohne seinen Bruder heim.

Kater vermisst – Nachbarn helfen dank FINDEFIX-Suchplakat

Kater vermisst – Nachbarn helfen dank FINDEFIX-Suchplakat

War der verschwundene Kater vielleicht ertrunken?

Als Tommi nach Hause kam, war sein Pelz durchnässt. Und von Oskar fehlte jede Spur. Es hatte nicht geregnet – was war also passiert? „Die Angst war groß, dass die beiden Kater vielleicht in einen Teich gefallen sind und nur Tommi es wieder herausgeschafft hat“, schildert Frau F. Der Teich wurde kontrolliert und auch im Wasserturm wurde nachgeschaut, aber der kleine Kater blieb weiter spurlos verschwunden.

Kater einen Tag vermisst – Familie F. wendet sich an FINDEFIX

Am nächsten Morgen war der geliebte Vierbeiner noch immer nicht zurück. Familie F. meldete Kater Oskar daraufhin bei FINDEFIX, dem Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes, als vermisst. Sie erstellten direkt auch ein Suchplakat und verteilten es weiträumig. Etwa 120 Plakate landeten in den Briefkästen der Nachbarschaft und sie verbreiteten die Suchmeldung auch über die sozialen Medien. Auch in Supermärkten hing die Familie das Plakat auf, woraufhin es sogleich in der internen „WhatsApp-Einkaufsgruppe“ der Nachbarschaft geteilt wurde. Alle Nachbarn waren von Anfang an sehr hilfsbereit und haben Garagen, Kellerräume und Co. auf den Kopf gestellt, um den vermissten Kater zu finden. Weil Haustiere schnell mal versehentlich eingesperrt werden, ist es immer sehr wichtig, in der direkten Umgebung gründlich nach vermissten Tieren zu suchen und dabei auch die Nachbarschaft um Hilfe zu bitten.

Kater Oskar blieb verschwunden – Die Zeit des ungewissen Wartens war schwer

Familie F. fragte zusätzlich den Tierarzt im Ort, ob vielleicht ein Fundkater bei ihm abgegeben wurde und auch bei der Polizei und dem Bauhof versuchten sie es. Natürlich hielt die Familie auch selbst immer wieder Ausschau nach ihrem vermissten Tier; in der Hoffnung, ihn bald wieder in die Arme schließen zu können. Leider alles ohne Erfolg. Die Tage vergingen ergebnislos. Es war für alle eine schwere Zeit, denn die Familie vermisste ihren Vierbeiner sehr. Immer, wenn sich die Katzenklappe bewegte, keimte neue Hoffnung auf. Doch die Enttäuschung war jedes Mal groß, weil es nicht Oskar war, der endlich nach Hause kam. „Es ist ein sehr komisches Gefühl, wenn man zwei Katzen hat und nur die eine immer heim kommt“, so Frau F. Familie F. machte sich viele sorgenvolle Gedanken: War der Kater verstorben? Kommt er vielleicht niemals wieder? Tommi ging es offensichtlich ganz ähnlich. „Die Tage nach Oskars Verlust war er viel weniger aktiv und er schien seinen Bruder sehr zu vermissen“, teilte uns seine Halterin mit.

Ein Lichtblick – Oskar wurde gesichtet

Nach einer Woche des Suchens und Hoffens gab es über FINDEFIX endlich einen Hinweis auf den Verbleib des Katers. Ein Nachbar meldete sich bei dem Haustierregister, dass er vermutlich den vermissten Kater in der Nähe gesehen hat. Ein Mitarbeiter von FINDEFIX kontaktierte umgehend die Familie des vermissten Katers. Da die Brüder sich jedoch sehr ähneln und Tommi natürlich weiterhin raus durfte, hätte es sich bei der Sichtung auch um ihn handeln können. Familie F. schaute in der genannten Umgebung nach, sie konnte aber leider keinen der beiden Kater entdecken, sodass sie weiter warten und bangen musste … Aber nicht sehr lange!

Die Vermutung, dass es vermutlich Tommi gewesen sein musste, der gesehen wurde, wurde noch am gleichen Tag bestätigt. Denn ein zweiter Hinweis auf Oskar ging ein: Volltreffer! Kater Oskar wurde bei FINDEFIX als gefunden gemeldet. Die Katze befand sich einen guten Kilometer von Zuhause entfernt und sei immer noch dort, sagte die Anruferin am Telefon. Im Ortsteil selbst hatte man sich schon gefragt, wem der Kater gehört. Als die Anwohner jedoch das FINDEFIX-Suchplakat entdeckten, war alles klar. Sofort kontaktierten die Mitarbeiter von FINDEFIX erneut die Halter. Unmittelbar danach fuhren Herr F. und die kleinsten Kinder der Familie zum Ort der Meldung. Da saß tatsächlich ein Kater auf dem Gehweg am Ende des Ortes – es war Oskar! Anfangs noch ein wenig zurückhaltend, schleckte der Kater aber schon nach kurzer Zeit liebevoll die Hände seiner Menschen ab und konnte endlich zurück nach Hause gebracht werden.

Katzengeschwister wieder vereint – Freigänger bleibt Freigänger

Wieder zu Hause angekommen, war die Freude bei allen sehr groß. Nicht nur Familie F. nahm den Kater glücklich in Empfang. Auch Tommi freute sich – nach anfänglichen Startschwierigkeiten – über die Rückkehr seines Bruders. Natürlich dürfen die beiden Kater heute wieder gemeinsam die Gegend unsicher machen. Warum Tommi übrigens am Tag von Oskars Verschwinden völlig durchnässt nach Hause kam, hat er seiner Familie leider bis heute nicht verraten.
 

FINDEFIX – eine sichere Sache

Tommi und Oskar sind zwar noch recht junge Katzen, sie wurden aber direkt vorbildlich bei einem der ersten Tierarztbesuche gechippt. Dort gab der Tierarzt auch den Informationsflyer von FINDEFIX, dem Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes, mit und Familie F. registrierte die Tiere einfach und schnell bei FINDEFIX über das Online-Formular. Somit waren die beiden Kater von Anfang an auf der sicheren Seite.
 

Jeder, der sein geliebtes Tier vermisst, kann es bei FINDEFIX kostenfrei und unkompliziert vermisst melden. Dabei wird ein Suchplakat erstellt, das man ausdrucken kann, um es überall abzugeben und zu verteilen. Darauf befindet sich u.a. eine einmalig vergebene Plakatnummer. Diese Nummer muss nur dem Haustierregister genannt werden, wenn man ein Tier gefunden hat. FINDEFIX kann dann sofort die Halter des vermissten Tieres kontaktieren.
 

Hätte man Oskar nicht Mithilfe des Suchplakates wieder nach Hause gebracht, wäre ein Auslesen des Mikrochips die zweite sichere Variante gewesen, um eine Heimkehr zu ermöglichen. Die Mikrochip-Nummer ist bei FINDEFIX mit den Halterdaten verknüpft, sodass umgehend jeder Besitzer informiert werden kann,  wenn sein Vierbeiner gefunden wird. Familie F. hat die beiden Kater Oskar und Tommi bestmöglich geschützt für den Fall, dass die Katzen einmal verschwinden. Als der Ernstfall dann eintrat, hat die Familie sich genau richtig verhalten, indem sie ihren verschwundenen Kater bei FINDEFIX als vermisst meldeten.
 

Wir von FINDEFIX empfehlen jedem, sein Haustier beim Tierarzt unverwechselbar mittels Transponder (Mikrochip) kennzeichnen zu lassen und bei FINDEFIX kostenfrei zu registrieren, damit auch Ihr tierisches Familienmitglied schnell wieder nach Hause zurückkehren kann, wenn es einmal vermisst wird. Dies gilt natürlich nicht nur für Katzen!
 

Zur Online-Registrierung
 

Wir wünschen Familie F. und den beiden Katern alles Gute und viele weitere schöne, aber kürzere Ausflüge!

 

FINDEFIX-Geschichten über herzergreifende Suchen mit Happy End

Auch Sie haben ein geliebtes Haustier? Zögern Sie nicht und lassen Sie es bei FINDEFIX registrieren. Erhöhen Sie die Chance, Ihr geliebtes Haustier wiederzufinden und eine lange Suche zu vermeiden. Durch unsere Möglichkeiten, Suchen auch auf den verschiedensten Portalen wie z.B. Facebook zu teilen und zu verbreiten, erhöhen wir deutlich die Chance auf ein glückliches Wiedersehen. Auch die mehr als 740 uns angeschlossenen Tierschutzvereine mit rund 550 vereinseigenen Tierheimen bieten uns ein deutschlandweites Kommunikationsnetzwerk, das im Fall der Fälle zur schnellen Rückführung von vermissten Tieren beiträgt. Viele weitere nützliche Informationen finden Sie in unserem Beitrag: Haustier vermisst, Haustier gefunden! Was ist zu tun?
 

Sie kennen auch eine Geschichte eines vermissten Tieres mit Happy End oder haben selbst etwas Ähnliches erlebt? Teilen Sie sie gerne mit uns und melden Sie sich unter info@findefix.com.

 

 

Kontakt

FINDEFIX - Das Haustierregister
des Deutschen Tierschutzbundes

In der Raste 10
53129 Bonn

Tel:+49 (0) 228 6049635
Fax:+49 (0) 228 6049642
E-Mail:info@findefix.com

 

Der Deutsche Tierschutzbund e.V. ist als gemeinnütziger Verein von der Körperschaftssteuer und Gewerbesteuer freigestellt und beim Finanzamt unter der Steuernummer 205/5783/1179 registriert.

© 2018 FINDEFIX - Das Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes

Diese Webseite nutzt Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten, verbessern, Inhalte und Anzeigen personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und um Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer