Tipps & News / Erfolgsgeschichten

Katze verschwunden! Aufenthaltsort: ungewiss

Wenn Sie Ihr Haustier chippen und bei einem Haustierregister wie FINDEFIX anmelden, haben Sie schon einen wichtigen Schritt für die Sicherheit Ihres Lieblings getan, wenn es mal verschwunden ist. Doch in einigen Fällen hilft das wenig – nämlich dann, wenn niemand den Chip Ihres Tieres ausliest. So bleibt unbekannt, ob beispielsweise Ihre Katze ein Zuhause hatte und Sie bleiben im Ungewissen. So ist es leider auch Frau V. mit ihrer Katze Lucy passiert.

Katze Lucy vor dem Verschwinden

Wurde Katze Lucy überfahren?

Lucys Geschichte beginnt am 25. Februar 2021, einem Donnerstag. Wie jede Nacht ließ Frau V. sie hinaus. Normalerweise kam Lucy am darauffolgenden Morgen nach Hause – aber diesmal kam sie nicht. Ab und zu machte sie allerdings längere Spaziergänge, sodass Frau V. sich nicht direkt Sorgen machte. Doch nach kurzer Zeit begann sie, Lucy zu suchen, rief nach ihr, lockte mit Leckerli, verteilte selbstgedruckte Suchplakate. Noch am gleichen Tag erhielt sie einen Anruf von einer Nachbarin, dass ihre Katze wohl überfahren worden sei und die Abfallbetriebe der Stadt sie mitgenommen hätten. Die schmerzliche, aber erlösende Gewissheit darüber konnte Frau V. nicht sofort erhalten, denn es war Wochenende und bei den Abfallbetrieben war niemand zu erreichen.

Keine Spur von Katze Lucy

Nach einem Wochenende voller Sorgen rief Frau V. am Montagmorgen bei den Abfallbetrieben an. Dort wusste jedoch niemand etwas über eine verstorbene Katze, die eingesammelt wurde. Und so keimte die Hoffnung. Vielleicht stromert sie noch irgendwo draußen herum? Vielleicht wurde sie versehentlich eingesperrt? Frau V. tat alles Menschenmögliche, um Lucy wiederzufinden: Sie verteilte überall Suchplakate, suchte auf allen sozialen Medien nach ihr, informierte Polizei, Tierärzte, Tierschutzvereine. „Wir haben sogar eine Geruchsspur zu uns nach Hause gelegt, falls sie den Weg nicht mehr findet“, erzählt Frau V. Doch Lucy kam einfach nicht zurück.

Mikrochip auslesen gegen Ungewissheit

Die Nachbarn, die sich damals bei Frau V. meldeten, sind sich sicher, dass sie von den Abfallbetrieben mitgenommen wurde. Dort weiß niemand etwas von der Katze, die wie vom Erdboden verschwunden scheint. Daran hat sich bis heute nichts geändert. „Ehrlich gesagt habe ich noch immer Hoffnung, weil ich sie nie gesehen habe“, erläutert Frau V. „Wir hatten einfach keine Möglichkeit, Abschied zu nehmen!“ Nicht nur für sie und ihre Familie eine schwierige Situation, auch für die zweite Katze, die „ein Herz und eine Seele“ mit der verschwundenen Lucy war. Deshalb setzt sich Frau V. nun in ihrer Stadt dafür ein, dass bei verstorben aufgefundenen Tieren der Chip ausgelesen wird, in der Hoffnung, dass sich in Zukunft nicht noch mehr Tierhalter mit dieser Ungewissheit plagen müssen, denn schlussendlich kann es jeden treffen.

Wir von FINDEFIX kontaktieren immer wieder Bauhöfe und Straßenmeistereien in ganz Deutschland und haben auch diesen entsprechenden Bauhof darum gebeten, verunfallte Tiere auf eine Kennzeichnung hin zu überprüfen und uns die Mikrochip-Nummer bzw. die Tätowierung mitzuteilen, sodass wir den Haltern die Nachricht, auch wenn sie trauriger nicht sein könnte, überbringen können. Denn wir wissen ganz genau wie schlimm die Ungewissheit an uns nagt, wenn unser geliebtes Haustier spurlos verschwunden und sein Schicksal unaufgeklärt bleibt.

Gerne helfen wir auch Ihnen und unterstützen Sie bei der Kontaktaufnahme mit dem für Ihre Stadt zuständigen Bauhof, sollten Sie wissen, dass verunfallte Tiere dort nicht auf eine Kennzeichnung hin überprüft werden. Schreiben Sie gerne eine E-Mail an info@findefix.com.

 

 

Kontakt

FINDEFIX - Das Haustierregister
des Deutschen Tierschutzbundes

In der Raste 10
53129 Bonn

Tel:+49 (0) 228 6049635
E-Mail:info@findefix.com

 

Der Deutsche Tierschutzbund e.V. ist als gemeinnütziger Verein von der Körperschaftssteuer und Gewerbesteuer freigestellt und beim Finanzamt unter der Steuernummer 205/5783/1179 registriert.

© 2018 FINDEFIX - Das Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes

Diese Webseite nutzt Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten, verbessern, Inhalte und Anzeigen personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und um Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer