Tipps & News / Tierische Tipps

Urlaub mit Hund

Wer mit seinem treuen Begleiter verreisen möchte, sollte dies schon bei den Vorbereitungen für den Urlaub berücksichtigen. Es beginnt bereits bei der Auswahl des Reiseziels: Reisen innerhalb Deutschlands oder der EU sind meist relativ unkompliziert. Flugreisen hingegen sollten nach Möglichkeit immer vermieden werden, da sie enormen Stress und Unannehmlichkeiten für Hund und Halter bedeuten.

Urlaub mit dem Hund (© pixabay.com / 2999607)

Urlaub mit dem Hund (© pixabay.com / 2999607)

Reiseplanung mit Hund: Reiseziel und Bestimmungen beachten

Fernreisen sind auch aus einem ganz anderen Grund schwierig: Denn getreu des Mottos „Andere Länder, andere Sitten“ sollten Sie sich im Voraus über kulturelle Unterschiede informieren. Nicht überall ist man (insbesondere freilaufenden) Hunden wohlgesonnen, mancherorts gelten Hunde als Gefahr, woanders vielleicht als „Delikatesse“. Doch damit nicht genug: Einige Länder haben strenge Einreisebestimmungen für Tiere. Prüfen Sie weit genug im Voraus, ob Ihr Hund für Ihr gemeinsames Traumziel besondere Impfungen oder Unterlagen benötigt, um einreisen zu dürfen.

Eines sollten Sie jedoch immer bedenken, bevor Sie eine Reise mit Ihrem Hund antreten: Haben Sie Ihren Vierbeiner nach der Kennzeichnung auch bei einem Haustierregister eintragen lassen? Denn ohne eine Eintragung in einem solchen Verzeichnis kann Ihr Hund Ihnen als Herrchen oder Frauchen trotz Mikrochip und Nummer nicht zugeordnet werden. Registrieren Sie Ihren Hund daher am besten einige Wochen vor dem Urlaub bei FINDEFIX – die kostenfreie Online-Anmeldung können Sie ganz bequem von zu Hause durchführen.

 

Nicht ganz unerheblich für die Wahl des Reiseziels mit Ihrem Hund ist auch die Frage, was für eine Art von Urlaub Sie verbringen möchten. Viele träumen von einem Aktivurlaub mit Ihrem Vierbeiner, bei dem Sie gemeinsam etwas erleben und noch enger zusammenwachsen können. Je nach Trainingsstand des Hundes, klimatischen Bedingungen und Komplexität der Strecke sind dabei Radtouren oder Wanderungen denkbar. Die meisten Hunde schaffen es allerdings nicht, den ganzen Tag neben dem Fahrrad zu laufen. Daher empfehlen wir Ihnen, einen Fahrradkorb für kleine Hunde bzw. für große Hunde einen Radanhänger mitzunehmen.

 

Weitere Tipps zum Fahrradfahren mit dem Hund erhalten Sie hier.

 

 

Ich packe meinen Koffer… Auch für meinen Hund

Auf Reisen benötigt Ihr Hund im Normalfall keine besondere Ausstattung. Leine, Futter, Decke oder Korb als Schlafplatz, Medikamente, sein Lieblingsspielzeug, Kotbeutel und gegebenenfalls ein paar Leckerlis sollten ausreichen. Sie sollten aber unbedingt – insbesondere dann, wenn Sie ins europäische Ausland reisen – den EU-Heimtierpass Ihres Hundes griffbereit haben. Für Radtouren, Wanderurlaube oder Pilgerreisen sind Reisenäpfe für unterwegs sinnvoll. So gibt es beispielsweise Trinkflaschen mit einer speziellen napfartigen Wölbung am Deckel, die für den Transport von Wasser für Ihren Hund und zur Nutzung als Napf geeignet sind.

 

 

Tierisch entspannt anreisen

Auch bei der Anreise gibt es einiges zu beachten. Haben Sie sich gegen eine Flugreise entschieden, bleiben Ihnen in der Regel die Bahn oder das Auto, um mit Ihrem Hund zu verreisen. Bei der Deutschen Bahn dürfen Hunde bis zur Größe einer Hauskatze umsonst in einer Transporttasche oder -box reisen. Für größere Hunde müssen Sie ein separates Ticket kaufen, das im Regelfall dasselbe kostet wie eine Kinderfahrkarte. Hunde, die nicht in einer Transportbox reisen, müssen in der Bahn angeleint sein und einen Maulkorb tragen. Eine Sitzplatzreservierung brauchen Sie für Ihren Vierbeiner nicht, da dieser sich während der Reise neben, unter oder vor Ihrem Sitzplatz aufhält. Wenn Sie sicher sein wollen, dass Sie alles richtig machen, wenden Sie sich vorab direkt an den Anbieter der Strecke, die Sie mit Ihrem Hund fahren möchten.

 

Auf längeren Autofahrten müssen Sie darauf achten, dass Ihr Hund während der Fahrt regelkonform gesichert ist, z.B. durch einen speziellen Anschnallgurt oder eine passende Transportbox. Außerdem sollten Sie regelmäßige Pausen einplanen, bei denen Ihr Begleiter sich die Beine vertreten und sein Geschäft erledigen kann. Bevor es weitergeht, können Sie ihm dann auch einen Napf mit Trinkwasser anbieten.

 

Bei allen Formen der Anreise ist es wichtig, dass Ihr Hund seine Transportbox vorher bereits kennengelernt hat und im besten Fall mit etwas Positivem verknüpft, damit die Reise für ihn so stressfrei wie möglich ist.

 

 

Die beste Unterkunft für Mensch und Hund

Je nach Region und Saison können Sie auf verschiedene Arten von Unterkünften zurückgreifen, wenn Sie mit Ihrem Hund verreisen. Von Pensionen über Campingplätze bis hin zu privaten Ferienwohnungen und -häusern ist theoretisch alles möglich – doch wenn Sie nirgends einen Hinweis darauf entdecken, ob in der gewünschten Unterkunft Hunde erlaubt sind, sollten Sie dies im Voraus abklären und sich auch bei hundefreundlichen Anbietern nach eventuellen Einschränkungen (z.B. Leinenpflicht in bestimmten Bereichen o.Ä.) erkundigen. Denn die Wahl einer Unterkunft sollte nicht allein davon abhängen, ob Vierbeiner dort willkommen sind – auch die Bedürfnisse Ihres Hundes wollen berücksichtigt werden.

 

Beim Wandern oder auch Pilgern kann es manchmal schwierig sein, Unterkünfte entlang der Route zu finden, die die Mitnahme eines Hundes gestatten. Daher sollten Sie diese Art von Reise weit im Voraus planen, damit währenddessen alles glatt läuft.

 

 

Zu guter Letzt: Das ist noch wichtig

Vor Ort können Hunde bei der Fortbewegung mit öffentlichen Verkehrsmitteln zusätzliche Kosten verursachen, in manchen Bahnen und Bussen  dürfen sie gar nicht mitgenommen werden und auch in  öffentlichen Bereichen, Restaurants  und Stränden kann die Mitnahme von Hunden untersagt sein. Auch dies sollten Sie bei Ihrer Reiseplanung berücksichtigen.

Erkundigen Sie sich im Voraus bei der Haftpflichtversicherung Ihres Hundes, ob sie auch im Ausland greift. Je nachdem, wie lang und weit Sie verreisen möchten, kann eine Reiserücktrittsversicherung und ein Gesundheitscheck beim Tierarzt vor Antritt der Reise sinnvoll sein – für manche  Reiseziele wird der Tierarzt  eine Parasiten-Prophylaxe empfehlen.  Falls Ihr Hund im Urlaub wegläuft oder verloren geht, melden Sie sich direkt bei FINDEFIX, sofern Ihr Vierbeiner dort registriert ist. FINDEFIX kooperiert mit vielen ausländischen Haustierregistern – so kann Ihr Hund Ihnen als Halter anhand seiner Chipnummer direkt zugeordnet und auf schnellstem Wege zu Ihnen zurückgebracht werden.

Jetzt sind Sie und Ihre vierbeinige Reisebegleitung startklar für den gemeinsamen Urlaub. Das hat zwar etwas Zeit für die Planung in Anspruch genommen, allerdings ist vor allem für Ihren Hund nichts schöner, als wenn er mit seiner Familie in den Urlaub fahren darf. Wir wünschen Ihnen und Ihrem Vierbeiner eine gute Reise!

 

 

 

Kontakt

FINDEFIX - Das Haustierregister
des Deutschen Tierschutzbundes

In der Raste 10
53129 Bonn

Tel:+49 (0) 228 6049635
Fax:+49 (0) 228 6049642
E-Mail:info@findefix.com

 

Der Deutsche Tierschutzbund e.V. ist als gemeinnütziger Verein von der Körperschaftssteuer und Gewerbesteuer freigestellt und beim Finanzamt unter der Steuernummer 205/5783/1179 registriert.

© 2018 FINDEFIX - Das Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes

Diese Webseite nutzt Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten, verbessern, Inhalte und Anzeigen personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und um Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer