Tipps & News / News

Wühltisch-Welpen – Der illegale Handel boomt

Vorsicht beim Kauf von Welpen.

Der illegale Welpenhandel boomt!

„Ein Hund ist der beste Freund des Menschen“, sagt man. Kein Wunder also, dass sich jeden Tag unzählige Menschen für einen tierischen Familienzuwachs entscheiden. Doch Vorsicht ist geboten, wenn es um die Wahl des Verkäufers geht. Denn der illegale Handel mit Welpen nimmt immer mehr zu. Hundebabys werden im Internet oder sogar auf Parkplätzen direkt aus dem Kofferraum regelrecht verschachert.

 

Transport ist eine Tortur für die Welpen


Was viele nicht wissen: Die Welpen stammen häufig aus Hinterhöfen oder Massenzuchtanlagen im meistens osteuropäischen Ausland und wachsen dort unter katastrophalen Bedingungen auf. Sie kennen keinerlei menschliche Zuwendung. Eine tierärztliche Versorgung gibt es nicht. Die meisten von ihnen kennen noch nicht einmal das Gefühl von Gras unter ihren Pfoten. Viel zu früh werden sie von ihren Müttern getrennt, um sie noch möglichst klein mit gefälschten Papieren u. a. nach Deutschland zu bringen und zu verkaufen. Der Transport ist eine Tortur für die völlig verängstigten und gestressten Tiere. Ohne Futter und Wasser verbringen sie unzählige Stunden in dreckigen, viel zu kleinen Transportbehältern. Nicht alle Welpen überleben diese Strapazen.

 

Auch im Tierheim warten viele Welpen auf ein neues liebevolles Zuhause. 


Manche Hundebabys haben jedoch Glück. Immer öfter werden verdächtige Fahrzeuge an Deutschlands Grenzen kontrolliert, allen voran in Bayern. Die Welpen werden beschlagnahmt und in die umliegenden Tierheime gebracht. Dort werden die oftmals schwachen und kranken Tiere mit viel Liebe und Hingabe vom Tierheimpersonal gepflegt, von Tierärzten medizinisch versorgt und später gesund, geimpft und gechipt in ein neues Zuhause vermittelt. 


Daher legen wir jedem Tierfreund, der einen Hund als neues Familienmitglied adoptieren möchte, ans Herz, in die umliegenden Tierheime zu fahren. Denn auch hier warten zahlreiche Hundebabys auf ihre neue Familie. 


Ist bei Ihnen ein neues Familienmitglied eingezogen? Herzlichen Glückwunsch! Lassen Sie es unbedingt vom Tierarzt mit einem Transponder kennzeichnen, sofern dies noch nicht geschehen ist, und registrieren Sie es anschließend kostenlos bei FINDEFIX. Denn nur mit einer Kennzeichnung und der wichtigen Registrierung können wir Tierhaltern lückenlos bei der Suche nach Ihrem geliebten  Tier helfen, sollte es einmal verschwinden.
 

 

 

 

Kontakt

FINDEFIX - Das Haustierregister
des Deutschen Tierschutzbundes

In der Raste 10
53129 Bonn

Tel:+49 (0) 228 6049635
Fax:+49 (0) 228 6049642
E-Mail:info@findefix.com

 

© 2017 FINDEFIX - Das Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

SERVICE-TELEFON
0228 . 60 49 635

RÜCKRUF-SERVICE

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Ausführliche Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.