Tipps & News / Tierische Tipps

Ein würdevoller Abschied für den geliebten Kater

Genau das ist es, was vielen Katzen verwehrt bleibt, die durch den Zusammenstoß mit einem Auto ums Leben kommen. Denn meist bleiben sie unerkannt und werden entsorgt – potenzielle Besitzer leben so weiterhin mit der Ungewissheit über das Schicksal ihrer Samtpfote.

Pino (Bruder des verstorbenen Katers) und seine neue Freundin Lotta. (© Katharina Obermaier)

Pino (Bruder des verstorbenen Katers) und seine neue Freundin Lotta. (© Katharina Obermaier)

Doch Katharina Obermaiers Kater wird dieses Schicksal erspart. Er wird zum Glück rechtzeitig gefunden und von Jasmin Becker ausgelesen, die ihr auch ein wenig über die Trauer hinweg hilft.

 

Tage zwischen Hoffen und Bangen

Katharina Obermaier holte ihren Kater Lola mit seinem Bruder Pino als Babys zu sich – zuerst glaubten sie, eine Katze vor sich zu haben, daher der Name. „Ich hatte schon immer Katzen, seit meiner Kindheit. Unser Dorf ist sehr verkehrsberuhigt und hier ist nie etwas passiert“, schildert sie. Doch dann geschieht es, um Ostern 2017 herum: „Lola kam von seinem Streifzug nicht mehr nach Hause, was ungewöhnlich war. Sein Bruder saß am Fenster und wartete. Da wusste ich schon: Irgendetwas stimmt nicht.“ Vier Tage lang versuchte sie, den verschwundenen Kater zu finden, rief nach ihm, lockte mit Leckerli, fragte sich durch – ohne Erfolg.

 

Schreckliche Gewissheit

Bis eines frühen Morgens, am fünften Tag, dann der Anruf des Haustierregisters kam, bei dem Lola angemeldet war. Er sei an einer Straße, nur wenige hundert Meter Luftlinie von seinem Zuhause entfernt, tot aufgefunden und zum örtlichen Bauhof gebracht worden. Man könne ihr die Nummer der Dame geben, die die Katzen dort ausliest. „Da habe ich dann erst gedacht, was soll mir das bringen? Aber dann habe ich sie doch angerufen und das hat mir sehr gut getan“, berichtete sie vom ersten Gespräch mit Jasmin Becker. „Sie hat mich ein wenig beruhigt, dass der Kater gut aussah, als sie ihn gefunden haben und mir auch geraten, ihn abzuholen.“

 

Abschied nehmen

Auf den Rat von Jasmin Becker hin holten sie ihren Kater nach Hause und legten ihn vor der Beerdigung im eigenen Garten nochmal so ab, dass Bruder Pino verstehen konnte, dass er tot ist und es Zeit ist, Abschied zu nehmen. „Tröstlich in diesem ganzen Elend fand ich die Worte, die Jasmin Becker sagte: ‚Mit jeder Katze, die stirbt, wird auch wieder Platz für eine Neue frei.‘ Da habe ich mir gedacht, sie hat recht, es gibt so viele Katzen ohne ein Zuhause“, erzählt Katharina Obermaier. Dieser Gedanke und die Empfehlung von Jasmin Becker brachte sie dazu, zeitnah Katze „Lotta“ aus dem Tierschutz zu sich zu holen. Der Kater freute sich, umsorgte Lotta liebevoll. Mittlerweile ist sie zwar immer wieder auch längere Zeit draußen unterwegs, doch hat sie trotzdem ein Zuhause, bei dem sie jederzeit willkommen ist, Unterschlupf und Futter findet.

 

Registrieren schützt vor Ungewissheit

Sowohl Lola als auch sein Bruder Pino und Nachzüglerin Lotta sind gekennzeichnet und bei einem Haustierregister wie FINDEFIX angemeldet. Ohne diese Registrierung wäre es nahezu unmöglich gewesen, Katharina Obermaier als Besitzerin des Katers ausfindig zu machen und über sein – wenn auch trauriges – Schicksal zu informieren. Doch nur so hatten sie auch die Möglichkeit, ihr geliebtes Tier im Kreis der Familie würdevoll zu bestatten und ihn vor einem anonymen Ende in der Verwertung zu bewahren. Deshalb raten wir Ihnen, Ihre Katze in jedem Fall kennzeichnen und auch registrieren zu lassen – damit auch Ihnen die ewige, nagende Ungewissheit erspart bleibt.

 

Zur Online-Registrierung

 

 

 

 

Kontakt

FINDEFIX - Das Haustierregister
des Deutschen Tierschutzbundes

In der Raste 10
53129 Bonn

Tel:+49 (0) 228 6049635
Fax:+49 (0) 228 6049642
E-Mail:info@findefix.com

 

Der Deutsche Tierschutzbund e.V. ist als gemeinnütziger Verein von der Körperschaftssteuer und Gewerbesteuer freigestellt und beim Finanzamt unter der Steuernummer 205/5783/1179 registriert.

© 2018 FINDEFIX - Das Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes

Diese Webseite nutzt Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten, verbessern, Inhalte und Anzeigen personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und um Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer