Haustier vermisst: Eine Anleitung, wie Sie Ihr Haustier erfolgreich wiederfinden

Wenn Ihr tierischer Mitbewohner verschwunden ist, informieren Sie uns so schnell wie möglich – entweder über das Online-Formular oder aber über unser Service-Telefon: +49 (0) 228 6049635.

 

Hilfe vor Ort

Informieren Sie auch den Tierschutzverein vor Ort, die Polizei und das nächste Fundbüro, weil Finder sich oft zuerst an eine dieser Stellen wenden.

 

Suche in der Umgebung

Manche Tiere verstecken sich in Kellerräumen oder Gärten, oder sie haben sich in der Nachbarschaft verlaufen. Informieren Sie Ihre Nachbarn und Anwohner im Umkreis und fragen Sie nach, ob jemand Ihr Tier gesehen hat.

 

Bei Bauhöfen und Straßenmeistereien nachfragen

Leider ist nicht ganz auszuschließen, dass Ihr Haustier vielleicht angefahren wurde. Verunfallte Tiere, die am Straßenrand gefunden werden, werden von Mitarbeitern der Bauhöfe oder Straßenmeistereien geborgen und dort zunächst eine kurze Zeit lang aufbewahrt, bis sie "entsorgt" werden. Daher raten wir Ihnen, schnellstmöglich mit den umliegenden Bauhöfen etc. Kontakt aufzunehmen, um in Erfahrung zu bringen, ob Ihr Tier vielleicht dorthin gebracht wurde.

 

Suchplakate

Hängen Sie Suchplakate in der näheren Umgebung auf, beispielsweise an Straßenlaternen, im Park oder auch am Wanderparkplatz oder im Wald*, wenn Sie dort z. B. mit Ihrem vermissten Hund spazieren waren. Bringen Sie die Plakate auch unbedingt zum nächsten Tierheim! Auch Tierärzte, der Bäcker um die Ecke oder andere kleine Läden im nächsten Umkreis sind oft bereit, Ihre Suche zu unterstützen und Ihr Plakat aufzuhängen.

Mit dem Ausfüllen der Online-Vermisstenmeldung erstellen Sie automatisch ein Suchplakat, das Sie sofort ausdrucken und für Ihre Suche in der direkten Nachbarschaft nutzen können.

 

*ACHTUNG: Bitte erkundigen Sie sich in Ihrer Stadt oder Gemeinde über das im öffentlichen und nicht öffentlichen Straßenraum geltende Recht zum Aufhängen und Verbreiten von Such- oder Informationsplakaten.

Aktuelle Themen

"Hunde-Alzheimer"

Auch Hunde können unter altersbedingten Krankheiten wie beispielsweise "Hunde-Alzheimer" (kognitive Dysfunktion) leiden. Was können Halter tun?

MEHR

Schneefressen: Gefahr für Hunde

Fressen Hunde zu viel Schnee, können sie an Schnee-Gastritis, einer akuten Magenschleimhaut-Entzündung, erkranken.

MEHR

Mit Vierbeinern gut durch den Herbst

Mit dem Herbst kommt auch die dunkle und kalte Jahreszeit auf uns zu. Auch unsere Haustiere müssen sich an die Umstellung gewöhnen.

MEHR

Mikrochip-Lesegeräte für Bauhöfe

Tierhalter sollen Gewissheit erlangen, was mit ihrem Haustier geschehen ist. 

MEHR

Hunde haben Angst vor Gewitter

Lesen Sie, warum viele Hunde Angst vor Gewitter haben und was wir für sie tun können.

MEHR

Ist das giftig für meine Katze?

Welche Giftquellen es gibt und wie Sie handeln sollten, lesen Sie hier.

MEHR

Ernährung älterer Katzen

Ist Ihre Katze bereits etwas in die Jahre gekommen, sollten Sie unbedingt über eine speziellere Ernährung nachdenken. 

MEHR

DIY: Katzenschutz-Kiste

Eine Anleitung zum Selbermachen: Bauen Sie ganz einfach eine Katzenkiste zum Schutz Ihres Lieblings im Freien. 

MEHR

Ein verletztes Tier - Was nun?

Wer ein verletztes Tier findet, ist oft hilflos. Wir geben Tipps zur ersten Hilfe!

MEHR

Haustiere im Winter: Tipps bei Kälte

Katzen und Hunde vertragen die Kälte zwar besser als wir meinen, dennoch sollte man ggf. kleinere Vorkehrungen treffen.

MEHR

Kennzeichnung und Registrierung

Warum eine bundesweit einheitliche Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Katzen und Hunde unerlässlich ist:

MEHR

"Katzen-Alzheimer"

Wenn ältere Katzen Verhaltensstörungen aufweisen, handelt es sich vielleicht um eine eingeschränkte mentale Leistungsfähigkeit. Die Diagnose könnte Demenz lauten.

MEHR

Geschenke für Tiere

Kein unnötiges Risiko eingehen: Bei Spielzeug für Tiere sollten Sie auf Material und Verarbeitung achten!

MEHR

Tiere nicht verschenken

Tiere sind Lebewesen und kein Weihnachtsgeschenk! Weil die Beschenkten oft überfordert sind, landen viele Tiere im Tierheim.

MEHR

Sicheres Weihnachten

Weihnachten bedeutet für viele Haustiere Stress pur. Worauf Sie achten sollten, um Ihr Tier zu schützen.

MEHR

Ein neuer Auftritt

Das Haustierregister des Deutschen Tierschutz­bundes heißt ab sofort „FINDEFIX“ und bietet einen optimierten und erweiterten Service – und zwar nach wie vor kostenfrei. 

MEHR

Messetermine

Besuchen Sie uns an unserem Messestand. Wir informieren Sie rund ums Thema Haustier-Registrierung.

MEHR

ACHTUNG!

Dubiose Anrufer geben sich als Deutsches Haustierregister/ Zentralregister für Haustiere aus und versuchen Abos für Hundefutter zu verkaufen. Wir stehen in keinerlei Verbindung zu diesen Anrufern! Bitte schließen sie keine Abos ab.

 

Kontakt

FINDEFIX - Das Haustierregister
des Deutschen Tierschutzbundes

In der Raste 10
53129 Bonn

Tel:+49 (0) 228 6049635
Fax:+49 (0) 228 6049642
E-Mail:info@findefix.com

 

Der Deutsche Tierschutzbund e.V. ist als gemeinnütziger Verein von der Körperschaftssteuer und Gewerbesteuer freigestellt und beim Finanzamt unter der Steuernummer 205/5783/1179 registriert.

© 2018 FINDEFIX - Das Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

SERVICE-TELEFON
0228 . 60 49 635

RÜCKRUF-SERVICE

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Ausführliche Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.