Tipps & News / Tierische Tipps Welpen Hunde

Blaualgen: Badespaß kann tödlich für Hunde sein

Vor allem Hunde erfrischen sich in der warmen Jahreszeit gern im Wasser von Bächen, Flüssen oder Seen. Doch Vorsicht: Gerade hohe Temperaturen begünstigen die Entstehung giftiger Blaualgen. Damit Sie Ihren Vierbeiner vor dieser Gefahr bewahren können, haben wir von FINDEFIX in diesem Text alle Infos rund um Blaualgen und die Blaualgenvergiftung für Sie zusammengestellt.

Hund schwimmt im See (istockphoto.com / © Wirestock)

Was Blaualgen sind und wie man sie erkennt

Es gibt verschiedene Arten von Blaualgen. Die Mehrzahl der Algen ist ungefährlich, jedoch lassen sich giftige und ungiftige Arten optisch nicht voneinander unterscheiden. Je nach Art produzieren die gefährlichen Arten unterschiedliche Toxine, die jeweils verschiedene Symptome auslösen können. Blaualgen – oder auch Cyanobakterien – vermehren sich besonders stark ab etwa 25 Grad Wassertemperatur und wenn sie nicht permanent der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Bei optimalen Bedingungen kann es zur sogenannten Algenblüte kommen, bei der sich die Algen besonders stark vermehren. Wirkt ein Gewässer grünlich oder bläulich-grün gefärbt oder sehen Sie auf dem Wasser Schlieren oder Algenteppiche, ist von einer Abkühlung an dieser Stelle abzuraten.

 

Blaualgenvergiftung beim Hund: Das sind die Symptome

Je nach produziertem Toxin, Belastung des Gewässers und Intensität des Kontakts – also ob Ihr Hund z. B. viel oder wenig Wasser beim Schwimmen aufgenommen hat –  können die Symptome stark variieren. Das Gift Microcystin zerstört die Zellen der Leber und führt im schlimmsten Fall zu einem vollständigen Versagen. Typische Symptome bei diesem Giftstoff sind Durchfall, Schwäche, Erbrechen, Herz-Kreislauf-Zusammenbruch (Schock), gelbe oder blasse Schleimhäute. Anatoxine rufen ähnliche Symptome hervor und sind zudem neurotoxisch, das bedeutet: Bei einer Vergiftung zeigen sich Muskelzittern, spastische Muskelkrämpfe und Lähmungen, aber auch Durchfall, vermehrtes Speicheln sowie ein vermehrter Tränenfluss können auftreten. Letztlich führt dies zu einer Lähmung der Atemmuskulatur, sodass es zu Atemnot mit bläulich verfärbten Schleimhäuten, sowie letztlich dem Tod durch Ersticken kommt. Zuletzt gibt es noch weitere, von den Algen produzierte Toxine, die über die Haut aufgenommen werden. Typisch für den Kontakt sind Juckreiz, Rötungen oder Entzündungen der Haut und Blasenbildung.

 

Behandlung einer Blaualgenvergiftung bei Hunden: So schnell wie möglich

Sowohl Microcystin als auch Anatoxine sind sehr aggressiv und wirken enorm schnell. Je nach Art des Toxins und aufgenommener Dosis droht bereits nach wenigen Minuten, mindestens aber nach wenigen Stunden für Hunde und auch andere Tiere der Tod durch Vergiftung. Daher sollten Sie Ihren Hund schnellstmöglich nach dem Kontakt mit Blaualgen behandeln lassen. Zu Beginn können von Ihrem Tierarzt noch Maßnahmen getroffen werden, um zu versuchen, die weitere Verteilung bzw. Aufnahme des Toxins im Körper zu stoppen, z. B. durch Magenspülungen. Ergänzend werden die begleitenden Symptome wie z. B. Erbrechen, Durchfall oder Krampfanfälle behandelt, da es kein spezifisches Gegenmittel bei einer Blaualgenvergiftung gibt. Bei Hautkontakt mit den Algentoxinen kann es sein, dass auf der angegriffenen Haut bakterielle Infektionen entstehen, die ebenfalls eine Behandlung erfordern.

 

Prognose und Prophylaxe bei Blaualgenvergiftung

Da eine Behandlung aufgrund des fehlenden Gegengifts meist nur unterstützen kann, verläuft eine Blaualgenvergiftung oft tödlich. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Sie als Besitzerin oder Besitzer von vorneherein vermeiden, dass Ihr Hund mit Blaualgen in Kontakt kommt. Dazu können Sie bei der zuständigen Stadt oder Gemeinde die Wasserqualität erfragen. Prägen Sie sich am besten zusätzlich die Erkennungsmerkmale der Blaualgen ein und lassen Sie Ihren Hund nicht in Gewässern schwimmen oder daraus trinken, bei denen Sie den Verdacht auf eine Verunreinigung durch Blaualgen haben. Nehmen Sie stattdessen zum Beispiel auf längere Gassirunden sauberes Trinkwasser für Ihren Hund mit, das Sie ihm zwischendurch anbieten können. Und in algenfreien Gewässern können Sie Ihren Hund ruhigen Gewissens baden und planschen lassen, ohne um die Gesundheit Ihres Vierbeiners fürchten zu müssen.

 

 

Auch Sie haben ein geliebtes Haustier? Zögern Sie nicht und lassen Sie es bei FINDEFIX registrieren. Dadurch erhöhen Sie die Chance, Ihr geliebtes Haustier wiederzufinden und eine lange Suche zu vermeiden.

 

JETZT REGISTRIEREN!

 

Durch unsere Möglichkeiten, Suchen auch auf den verschiedensten Portalen wie z. B. Facebook zu teilen und zu verbreiten, erhöhen wir deutlich die Chance auf ein glückliches Wiedersehen. Auch die mehr als 740 uns angeschlossenen Tierschutzvereine mit rund 550 vereinseigenen Tierheimen bieten uns ein deutschlandweites Kommunikationsnetzwerk, das im Fall der Fälle zur schnellen Rückführung von vermissten Tieren beiträgt.

Viele weitere nützliche Informationen finden Sie in unserem Beitrag: Haustier vermisst, Haustier gefunden! Was ist zu tun? 

Sie kennen auch eine Geschichte eines vermissten Tieres mit Happy End oder haben selbst etwas Ähnliches erlebt? Teilen Sie sie gerne mit uns und melden Sie sich unter info@findefix.com.

 

 

 

 

Findefix – Das Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes

Kontakt

FINDEFIX - Das Haustierregister
des Deutschen Tierschutzbundes

In der Raste 10
53129 Bonn

Tel:+49 (0) 228 6049635
E-Mail:info@findefix.com

 

Der Deutsche Tierschutzbund e.V. ist als gemeinnütziger Verein von der Körperschaftssteuer und Gewerbesteuer freigestellt und beim Finanzamt unter der Steuernummer 205/5783/1179 registriert.

© 2024 FINDEFIX - Das Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes

Diese Webseite nutzt Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten, verbessern, Inhalte und Anzeigen personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und um Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Ihre Zustimmung können Sie jederzeit widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing-Cookies werden von Drittanbietern oder Publishern verwendet, um personalisierte Werbung anzuzeigen. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen.